Wie erstellt man eine Umfrage zur Markenbekanntheit

Wie erstellt man eine Umfrage zur Markenbekanntheit

Erfahren Sie, wie groß die Markenbekanntheit von Ihren Kunden ist. Arbeiten Sie an Ihrer Markenbekanntheit und beobachten Sie, wie sie sich auf Ihren Umsatz auswirkt.

Dieser Artikel ist nützlich für:

  • Marketing-Spezialisten,
  • Unternehmensleitung,
  • Produkteigentümer,
  • HR-Verantwortliche.

Umfragevorlage öffnen

  • Finden Sie heraus, wie Ihre Kunden Ihre Marke wahrnehmen
  • Messen Sie Ihre Anstrengungen, die Sie in die Steigerung der Markenbekanntheit investieren
  • Finden Sie heraus, wie Sie im Vergleich zu Ihrer Konkurrenz dastehen
  • Finden Sie die Zielgruppe, deren Bedürfnisse Sie am besten erfüllen können

Ich habe gerade die ersten Worte der Werbung gehört und wusste sofort, dass das [meine Lieblingsmarke] ist. Kein Grund, diese Werbung zu überspringen, sie bringt mich immer zum Lachen... ich werde sie mit meinen Freunden teilen. Außerdem bin ich neugierig auf den neuen Prototyp von [meinem Lieblingsprodukt]...

War dies die Stimme Ihres Traumkunden? Die schnellen Anwender, die Ihr Produkt weiter empfehlen? Die personifizierte Macht von Mundpropaganda?

Das ganze Konzept der Markenbekanntheit kann etwas abstrakt klingen, besonders für datengetriebene Entscheider und analytische Seelen. Je größer jedoch Ihre Markenbekanntheit wird, desto weniger Kosten müssen Sie aufwenden, um einen neuen Kunden zu gewinnen (die Kunden werden beginnen, sich selbst und gegenseitig zu werben).

Lassen Sie uns darüber sprechen, wie man die Markenbekanntheit mithilfe einer Online-Umfrage messen kann. Lesen Sie diesen Artikel, holen Sie sich die vollständig editierbare Vorlage für eine Umfrage zur Markenbekanntheit und ermitteln Sie die Situation bei Ihren Kunden.

Was ist Markenbekanntheit nicht?

Das ist sicherlich nicht die Art und Weise, wie Sie Ihre eigene Marke wahrnehmen oder wie Sie möchten, dass Ihre Kunden Ihre Marke wahrnehmen.

Markenbekanntheit bedeutet, wie Ihre Kunden über Sie denken.

Es bedeutet nicht nur, dass die Kunden Ihr Logo oder Ihr Markendesign erkennen. Die Markenbekanntheit umfasst alle (auch negativen) Emotionen, die Ihren Kunden in den Sinn kommen, wenn sie mit Ihrer Marke in Kontakt kommen. Es bedeutet, dass Ihre Kunden in der Lage sind, Ihre Marke mit Ihren Produkten und Dienstleistungen zu assoziieren.

Lassen Sie uns noch mehr in die Tiefe gehen. Treue Kunden können Sie an Ihren kreativen und frischen Werbungen erkennen. Vielleicht kennen sie sogar die Geschichte, wie Ihr Unternehmen gegründet wurde. Sie können Ihrer Marke gegenüber loyal werden, weil sie die gleichen Werte wie Sie teilen. Und vielleicht respektieren sie Sie auch für die Art und Weise, wie Sie Ihre Mitarbeiter oder die Umwelt behandeln.

Eine Referenz zur Markenbekanntheit von einer Kundin

Wer sollte sich um die Markenbekanntheit kümmern?

Marketing-Spezialisten

Sie sind verantwortlich für Marketingkampagnen, mit denen Sie neue Kunden gewinnen und bestehende Kunden binden. Wenn Sie feststellen, dass die Markenbekanntheit Ihrer Zielgruppe genau das ist, was Sie erreichen wollten, können Sie auf der Welle der positiven Markenbekanntheit surfen und darauf aufbauende Kampagnen erstellen. Ihre Positionierung war erfolgreich. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass Sie neue Kunden mit etwas ansprechen, das von den übrigen Kunden anerkannt und akzeptiert wird.

Diese Geschichte kann auch einen ganz anderen Anfang haben. Wenn eine negative Stimmung um Ihre Marke herum auftaucht, können Sie eine Kampagne erstellen, in der Sie Ihre Kunden vom Gegenteil überzeugen. Und nicht nur das. Hören Sie sich dieses Beispiel an:

Es gibt Gerüchte, dass Sie Palmöl in Ihren Produkten verwenden. Man weiß, dass Palmöl die Zerstörung der Regenwälder und die Luftverschmutzung verursacht. Wenn dies bei Ihren Kunden negative Emotionen hervorruft, müssen Sie Ihre Kunden nicht nur davon überzeugen, dass Sie dies nicht tun, sondern auch beweisen, dass Sie die Produktionsmethode wirklich geändert haben, und Ihre neuen Inhaltsstoffe vorlegen. Und hier werden das Management und die Produktverantwortlichen Hand anlegen.

Management und Produktverantwortliche

Die Position Ihrer Marke unter den Konkurrenten entsteht nicht von selbst. Wenn Sie die Daten aus der Umfrage zur Markenbekanntheit erhalten, müssen Sie sich praktische Änderungen vornehmen, die dazu beitragen, dass Ihre Kunden Sie so wahrnehmen, wie Sie es wünschen. Ist das noch zu abstrakt? Hier sind zwei Beispiele:

Ihre Kunden empfinden Ihre Preise als zu hoch für die derzeitige Qualität Ihres Produkts. Denken Sie über eine Kostenoptimierung im Produktionsprozess nach. Nutzen Sie die Kosteneinsparungen für den Kauf/die Produktion hochwertiger Materialien. Erörtern Sie in Zusammenarbeit mit dem Marketingteam die Möglichkeit der Bündelung oder des Cross- oder Upsellings, um den Wert der Produktkombination in den Augen Ihrer Kunden zu erhöhen.

Sie haben herausgefunden, dass Ihre Kunden den Hauptgrund für den Kauf in einem tollen Design sehen. Ihre Zielgruppe legt wahrscheinlich mehr Wert auf das Design Ihres Produkts als auf die Qualität oder andere Faktoren. Dies ist eine sehr wichtige Information! Wenn das Design der Grund für den Kauf ist, sollten Sie mehr Geld in ein zeitloses Design investieren, damit Sie Ihre Position im Laufe der Zeit nicht verlieren.

Personalleiter und PR-Spezialisten

Kommt es Ihnen nicht ein wenig seltsam vor? Es muss nicht. Auch Personalverantwortliche können das Wissen um die Markenbekanntheit zu ihrem Vorteil nutzen, insbesondere in großen Unternehmen und Konzernen. Das Markenbewusstsein im menschlichen Gehirn ist das Ergebnis vieler Variablen. Haben Sie jemals einen positiven Gedanken an ein Unternehmen verloren, nachdem Sie Geschichten von seinen Mitarbeitern gehört haben oder nach einer öffentlichen Angelegenheit, bei der das Unternehmen eine wichtige Rolle gespielt hat? Personalverantwortliche können an der Markenbekanntheit arbeiten, indem sie einen Ort mit angenehmen Arbeitsbedingungen schaffen. PR-Fachleute können dazu beitragen, indem sie das Unternehmen professionell vertreten. Dies wird die umliegende Gemeinschaft wissen lassen, dass die Firma für rechtliche und moralische Werte steht.

Eine Referenz zur Markenbekanntheit von einem Kunden

Denken Sie nach, bevor Sie fragen

Fragen Sie zuerst sich selbst. Welche Informationen könnten Ihnen helfen, Ihre Markenbekanntheit zu erfassen? Stellen Sie sich die folgenden Fragen, um eine bessere Vorstellung davon zu bekommen, was Sie in der Umfrage herausfinden wollen.

Weitere detaillierte Fragen

Sobald Sie zusammengefasst haben, welche Daten Sie tatsächlich von den Befragten erfassen müssen, können Sie mit der Erstellung Ihres Fragebogens zur Markenbekanntheit beginnen. Nun ja... fast.

Der letzte Punkt, der sich auf die gesamte Struktur Ihrer Umfrage auswirkt, ist die Gruppe der Befragten (die Umfragestichprobe). Interessieren Sie sich nur für das Verhalten Ihrer bereits definierten Zielgruppe oder führen Sie eine umfassendere Umfrage durch, bei der Sie die Gesellschaft im Allgemeinen ansprechen?

Im ersten Fall können Sie Zeit sparen weil Sie nicht alle demografischen Fragen stellen müssen, um die Segmente zu sortieren. So können Sie sich ausschließlich auf die Einstellung des Kunden zum Produkt oder zur Dienstleistung konzentrieren. Die Ergebnisse werden Ihnen helfen, Ihre bestehende Kommunikation mit der Zielgruppe weiterzuentwickeln.

Wenn Sie alle Menschen befragen, können Sie Nuancen zwischen verschiedenen Zielgruppen erkennen. Dann können Sie damit beginnen, individuelle Kommunikationsarten zu entwickeln, die auf der Verbraucherstimmung der einzelnen Zielgruppen basieren. Sie können jedoch nicht die demografischen Fragen ausweichen, die einen großen Teil der Umfrage ausmachen.

Ende der Theorie, jetzt erstellen wir eine Umfrage. Los geht’s!

Eine Referenz zur Markenbekanntheit von einer Kundin

Wie kann man irreführende Fragen vermeiden

Natürlich möchten Sie, dass Ihre Marke die bekannteste, sichtbarste und tollste Marke überhaupt ist. Wer würde das nicht wollen. Heben Sie sich doch diese Begeisterung für die vierteljährlichen Meetings auf. Ihre Aufgabe ist es, die Verzerrung der Umfrage zu minimieren, damit Sie die wahren Daten erhalten.

Wenn Sie Fragen stellen wie: Kennen Sie die Marke [Markenname]? oder Ist [Markenname] Ihre Lieblingsmarke? wird es Ihnen nicht viel helfen. Sie verhindern, dass die Kunden ihren eigenen Weg zu Ihrer Marke finden.

Die Gestaltung des Fragebogens hängt auch mit dem Thema zusammen, über das wir sprechen. Wenn Sie den Fragebogen in Ihre Markenfarben einpacken und Ihr Logo in jede Ecke setzen, führt dies zu genau der gleichen Verzerrung. Sie sollten unparteiisch bleiben.

Fragen für den Fragebogen zur Markenbekanntheit

Eine typische Frage zu Beginn einer Umfrage zur Markenbekanntheit. Sie fragt, wie bekannt Ihre Marke ist. In den folgenden Fragen können Sie bereits Ihren Markennamen verraten. Vermeiden Sie jedoch Suggestivfragen wie "Das Logo von [Markenname] sieht doch toll aus, oder?".

Offene Fragen

Mit offenen Fragen können Sie die Einstellung, die Meinung oder das Gefühl der Befragten kennen lernen. Andererseits müssen Sie jede einzelne Antwort durchgehen, um ein vollständiges Bild zu erhalten.

Geschlossene Fragen

Sie sind leicht auszufüllen und super einfach zu analysieren. Sie kennen sie meist als Single-Choice- oder Multiple-Choice-Fragen. Achten Sie nur darauf, dass Sie Ihren Befragten alle notwendigen Optionen zur Auswahl geben. Andernfalls werden Sie in Ihrer Umfrage wieder Verzerrungen zulassen. Um das zu vermeiden, können Sie einen Pretest durchführen oder die Option "andere" hinzufügen, damit Sie keine wichtige Antwort übersehen.

Wie können Sie mit Survio Antworten sammeln?

Sie können die Antworten auf verschiedene Weise sammeln. Ihre Aufgabe ist es, den für die Befragten am besten geeigneten Weg zu wählen. Suchen Sie Ihre Befragten dort, wo sie tatsächlich sind.

In Anbetracht der vorgenannten Verzerrungen ist es ratsam, die Umfrage zur Markenbekanntheit nicht direkt auf Ihrer Website zu platzieren. Ziehen Sie andere, thematisch verwandte Informationsplattformen in Betracht - zum Beispiel einen Blog oder einen Forumskanal.

Survio übernimmt die Auswertung der Ergebnisse für Sie

Beobachten Sie einfach die Ergebnisse. Die Diagramme und Tabellen erstellen sich automatisch und in Echtzeit.

Die Ergebnisse können gefiltert, sortiert und in vorgefertigte Berichte exportiert werden. Wählen Sie ein geeignetes Format (PDF, DOCX, PPTX, XLSX, CSV oder Google Sheets), und Sie können loslegen.

Ihre Aufgabe ist es, über die Antworten nachzudenken, Schlussfolgerungen zu ziehen und Veränderungen in Ihrem Unternehmen vorzunehmen.

Eine kurze Zusammenfassung, bevor Sie Ihre Marke erstrahlen lassen

  1. Es ist wichtig, dass Sie die Markenbekanntheit und ihre Auswirkungen auf den Erfolg Ihres Unternehmens verstehen. Zögern Sie nicht, sich in dieser Hinsicht weiterzubilden und weitere nützliche Artikel zu diesem Thema zu lesen.
  2. Überlegen Sie in Anbetracht Ihrer beruflichen Rolle, wie Sie Ihr Wissen über die Markenbekanntheit nutzen können, um sie noch weiter auszubauen.
  3. Planen Sie Ihre Forschung zur Markenbekanntheit gut, bevor Sie sie durchführen. Jeder Schritt muss einen logischen Grund haben, jede Frage muss sorgfältig ausgewählt werden.
  4. Verteilen Sie Ihre Umfrage über die Kanäle, die Ihre Befragten am liebsten nutzen.
  5. Vermeiden Sie Verzerrungen und Verfälschungen von Daten.
  6. Sammeln Sie Daten und schaffen Sie eine Grundlage für weitere Entscheidungen. Dies wird Ihnen helfen, sinnvolle Änderungen in Ihrem Unternehmen vorzunehmen. Echtzeit-Analysen sparen Zeit, und automatisierte Berichte liefern wertvolle Erkenntnisse auf den ersten Blick.

Und das war's! Probieren Sie die Vorlage für die Markenbekanntheitsumfrage aus. Fügen Sie Fragen hinzu oder bearbeiten Sie sie, passen Sie das Design an und arbeiten Sie mit Ihrer Marke, um deren Wert in den Augen Ihrer Kunden zu steigern.

Grundfunktionen. Für immer gratis.

Premium-Funktionen.

Bei Survio anmelden

Anmelden

Passwort vergessen?

Demo buchen

Digicert

Erstellen Sie tolle Umfragen und treffen Sie datengestützte Entscheidungen.

Umfrage erstellen - es ist kostenlos

Keine Kreditkarte wird benötigt.

Demo buchen

Mit Umfragen starten!

  • Umfrage erstellen Intuitiver Fragebogen Editor,100+ Umfragevorlagen
  • Antworten sammeln Für Mobilgeräte, Omnichannel-Sammeln von Antworten, Identifizierung der Befragten
  • Ergebnisse analysieren Schnelle und klare Analyse, verständliche Reporte mit einem Klick
  • Zu Survio PRO wechseln Benutzerverwaltung, benutzerdefinierte Dashboards, integrationen, API
  • GDPR
  • SSO
  • ISO 27001:2013