.

Neuralink Chips

Sehr geehrte Damen und Herren, bitte nehmen Sie sich kurz Zeit, um die folgende Umfrage auszufüllen.

Gesichert
1

Würden Sie sich einen Neuralink Chip implantieren lassen um technisch weiter fortgeschritten zu sein?

Neuralink Chips sind ungefähr so groß wie eine Ein-Euro-Münze. Der Chip wird unter die Schädeldecke implantiert und soll Aktivitätsmuster im Gehirn messen und interpretieren können. So können neurologische Erkrankungen wie Alzheimer, Demenz und Rückenmarksverletzungen geheilt werden. Das Implantat von Neuralink soll es in der Zukunft auch ermöglichen, durch Gedanken ein Smartphone zu bedienen – und darüber auch andere Technik.
question image
2

Würden Sie sich einen Chip implantieren lassen, wenn sie eine schlimme Krankheit hätten, oder würden Sie ihn an Kranke empfehlen?

Eigentlich unheilbare Krankheiten sollen durch Neuralink Chips heilbar sein.
3

Geben Sie an warum Sie sich für "Ja/Nein" entschieden haben.

4

Glauben Sie an eine realistische Zukunft von Neuralink Chips?

Von 1 bis 10 Sterne.
5

Wird die Erde der Zukunft sehr der heutigen ähneln oder würde sie nicht mehr wiedererkennbar sein?

Wählen Sie 1 Antwort
6

Mehr als 1500 Tiere starben durch ihnen implantierte Neuralink Chips bei Tierversuchen. In wie fern sehen sie solche Tierversuche als kritisch?

Seit 2018 wurden ungefähr 1500 Tiere getötet, darunter mehr als 280 Schafe, Schweine und Affen, doch dies sind nur grobe Schätzungen. Das sagt alles über die Haltung des Unternehmens gegenüber seinen Opfern aus. In den Versuchen wurden den Tieren unter anderem Gehirnchips und Geräte in den Kopf implantiert. Dabei kam es häufig zu Fehlern, bei denen Tiere zusätzlichem Leid ausgesetzt und getötet wurden. So wurden 25 Schweinen ein Gerät in der falschen Größe implantiert – einem Tier am falschen Wirbel. Auch wurden Affen mit einer nicht zugelassenen Substanz namens „Bioglue“ behandelt, welche Teile ihrer Gehirne zerstörte und die Tiere tötete. Zahllose Tiere litten zudem unter Krampfanfällen, Infektionen und Gesichtstraumata. Neuralink wird aktuell vom Generalinspektorat des US-Landwirtschaftsministeriums untersucht – ein ungewöhnlicher Schritt, der auf schwere Verstöße hindeutet.
question image
7

Noland Arbaugh ist die erste Testperson, welcher ein Neuralink Chip eingesetzt wurde. Laut einem Interview funktionierte der Chip nach kurzer Zeit nicht mehr wie geplant. Wie stehen Sie dazu?

Einen Monat nach dem Eingriff hatten sich bis zu 85% der in Arbaughs Gehirn implantierten Neuralink-Fäden zurückgezogen und reagierten nicht mehr, was seine Fähigkeit, externe Schnittstellen zu steuern, verschlechterte. Anstelle einer zusätzlichen Operation zur Behebung des Problems wurden Software-Updates vorgenommen, die es Arbaugh ermöglicht haben, einige Funktionen wiederzuerlangen.
question image
8

Hat sich Ihre Meinung zu Neuralink Chips während der Umfrage verändert?

Wählen Sie 1 Antwort