Umfrage zum digitalen Wissensmanagement

In Kooperation mit dem Steinbeis-Beratungszentrum Wissensmanagement (https://www.steinbeis.de/de) und dem Magazin wissensmanagement (http://www.wissensmanagement.net), das sich im Speziellen mit Wissensmanagement in Unternehmen beschäftigt, führen wir als Studentengruppe der Hochschule Niederrhein (https://www.hs-niederrhein.de) diese Studie durch. Sie können durch Ihre Teilnahme an dieser Befragung helfen, unser Projekt erfolgreich abzuschließen und erhalten darüber hinaus auf Wunsch die Ergebnisse der Studie. Die Beantwortung der Fragen wird nur wenige Minuten dauern. Ihre Antworten werden selbstverständlich anonym behandelt. Unter allen Teilnehmern werden 5 Abos des Magazins wissensmanagement verlost.

Die 8 Kernprozesse des Wissensmanagements:

  1. Benötigtes Wissen bestimmen: Welches Wissen wird im Unternehmen benötigt?
  2. Vorhandenes Wissen betrachten: Welches Wissen ist innerhalb des Unternehmens bereits vorhanden und wo gibt es Wissenslücken?
  3. Benötigtes Wissen erlangen: Das benötigte und bereits existente Wissen intern oder extern beschaffen.
  4. Benötigtes Wissen entwickeln: Das benötigte und noch nichtexistierende Wissen neu entwickeln.
  5. Wissen vermitteln und verfügbar machen: Das insgesamt benötigte Wissen bedarfsspezifisch für die Mitarbeiter verfügbar machen.
  6. Wissen nutzen: Produktives Nutzen des Wissens durch Transformation in Produkte und/oder Dienstleistungen
  7. Wissen aufrechterhalten: Verhinderung des Wissensverlusts durch Speicherung und Weitergabe innerhalb des Unternehmens
  8. Wissen bewerten und controllen: Bewertung der Qualität des Wissens und des Wissensmanagements im Unternehmen (auch unter Kostengesichtspunkten)

Schlusstermin der Umfrage: 22.12.2017

1. Welche digitalen Wissensmanagement-Tools setzen Sie in Ihrem Unternehmen ein?
Antwort erforderlich

2. Welche digitalen Wissensmanagement-Tools verwenden Sie für den 1. bis 4. Kernprozess? Diese können für mehrere Kernprozesse verwendet werden.

Benötigtes Wissen bestimmen
Vorhandenes Wissen betrachten
Benötigtes Wissen erlangen
Benötigtes Wissen entwickeln
E-Learning
Wiki
Enterprise Search
E-Mail
Communities
Mobile Devices
Wissens-/Informationsdatenbank
Dokumente/ Enterprise Content Management System
Onlinemeetings ( z. B. Skype, Webinare)
SharePoint
Intranet
Gemeinsame Laufwerke ( auch Dropbox)

3. Welche digitalen Wissensmanagement-Tools verwenden Sie für den 5. bis 8. Kernprozess? Diese können für mehrere Kernprozesse verwendet werden.

Wissen vermitteln und verfügbar machen
Wissen nutzen
Wissen aufrechterhalten
Wissen bewerten und controllen
E-Learning
Wiki
Enterprise Search
E-Mail
Communities
Mobile Devices
Wissens-/Informationsdatenbank
Dokumente/ Enterprise Content Management System
Onlinemeetings ( z. B. Skype, Webinare)
SharePoint
Intranet
Gemeinsame Laufwerke ( auch Dropbox)

4. Welche digitalen Wissensmanagement-Tools fehlen Ihnen für welchen Kernprozess und warum?

Welches?
Warum?
Benötigtes Wissen bestimmen
Welches? Warum?
Vorhandenes Wissen betrachten
Welches? Warum?
Benötigtes Wissen erlangen
Welches? Warum?
Benötigtes Wissen entwickeln
Welches? Warum?
Wissen vermitteln und verfügbar machen
Welches? Warum?
Wissen nutzen
Welches? Warum?
Wissen aufrechterhalten
Welches? Warum?
Wissen bewerten und controllen
Welches? Warum?

5. Wie bewerten Sie die allgemeine Qualität des digitalen Wissensmanagements in Ihrem Unternehmen?

Sehr gut
Sehr schlecht

6. Wie bewerten Sie die Qualität des digitalen Wissensmanagements der jeweiligen Kernprozesse in Ihrem Unternehmen? (1=Sehr gut, 6=Sehr schlecht)

1
2
3
4
5
6
Benötigtes Wissen bestimmen
Vorhandenes Wissen betrachten
Benötigtes Wissen erlangen
Benötigtes Wissen entwickeln
Wissen vermitteln und verfügbar machen
Wissen nutzen
Wissen aufrechterhalten
Wissen bewerten und controllen

7. Wie schätzen Sie insgesamt das weitere Digitalisierungspotenzial des Wissensmanagements in Ihrem Unternehmen ein?

Sehr gut
Sehr schlecht

8. Wie schätzen Sie das Digitalisierungspotenzial der jeweiligen Kernprozesse in Ihrem Unternehmen ein? (1=Sehr gut, 6=Sehr schlecht)

1
2
3
4
5
6
Benötigtes Wissen bestimmen
Vorhandenes Wissen betrachten
Benötigtes Wissen erlangen
Benötigtes Wissen entwickeln
Wissen vermitteln und verfügbar machen
Wissen nutzen
Wissen aufrechterhalten
Wissen bewerten und controllen

9. Wie bedeutsam schätzen Sie die folgenden Hürden beim Einsatz der digitalen Wissensmanagement-Tools ein? (1=sehr kleine Hürde, 6=sehr große Hürde)

1
2
3
4
5
6
Datenschutzbedenken
Unwirtschaftlichkeit/Kosten
Wissensmanagement wird nicht mit Priorität betrieben
Fehlen geeigneter Tools
Komplexität des Arbeitsgebiets
Hürden durch den Betriebsrat
Hürden durch ältere Mitarbeiter
Hürden durch unmotivierte Mitarbeiter
Fehlende Unterstützung durch die IT-Abteilung
Aufbau von Wissensmonopolen (fehlende Bereitschaft zur Wissensteilung)
Fehlende Anwender-/Bedienungsfreundlichkeit
Fehlende Übersichtlichkeit (Es gibt zu viele Tools)
Fehlende Schulung
Keine Wissens-/Fehlerkultur

10. Fallen Ihnen weitere Hürden beim Einsatz der digitalen Wissensmanagement-Tools ein?

Noch 250 Zeichen übrig

11. In welcher Branche ist Ihr Unternehmen tätig?
Antwort erforderlich

12. In welcher Abteilung arbeiten Sie?
Antwort erforderlich

13. Welche Position haben Sie innerhalb des Unternehmens?
Antwort erforderlich

14. Wie viele Mitarbeiter hat das Unternehmen in dem Sie arbeiten?
Antwort erforderlich

15. Wie alt sind Sie?
Antwort erforderlich

15. Welches Geschlecht haben Sie?
Antwort erforderlich

Freiwillige Angabe der Email-Adresse für den Ergebnisversand und/oder zur Teilnahme an der Verlosung.