Erweiterung der Verdienstmöglichkeiten für Psychiater und Psychologen durch mehr Digitalisierung?

Sehr geehrte Teilnehmerin, sehr geehrter Teilnehmer;

Bitte widmen Sie dieser Umfrage ein paar Minuten Ihrer wertvollen Zeit; ca. 5 Minuten für 20 kurze Fragen.

Es geht um die Erweiterung der Verdienstmöglichkeiten für Psychiater (und Psychologen). Die "Psy-" Berufe stehen bezüglich Verdienstaussichten an letzter Stelle, verglichen mit Medizinern aus anderen Fächern. Die Digitalisierung könnte dies möglicherweise verändern.

Bringen Sie Ihre Ideen und Gedanken ein. Antworten Sie spontan, nicht zu viel überlegen. Wir sind sehr dankbar, zu allen Fragen Ihre Meinung zu hören.

Auf die weiblichen Formen haben wir der Lesbarkeit zuliebe verzichtet - selbstverständlich meinen wir beide Geschlechter.

Viel Inspiration und herzlichen Dank!

Ihr Team Institute for Mental Health www.ifmh.ch

Einwilligung zur Befragung

Vielen Dank für Ihr Interesse und Ihre Zeit für die Teilnahme an dieser Umfrage!

Mit Ihrer Teilnahme tragen Sie zur Wissensgenerierung zur Digitalisierung innerhalb der Berufsgruppe der Psychiater und Psychologen bei.

Gleichzeitig ermöglichen Sie die Bedürfniserhebung zu ergänzenden Kommunikations-, Organisations- und Behandlungsmethoden.

Das Ausfüllen dieser Umfrage dauert nicht länger als 5 Minuten. Für die Beantwortung der Fragen sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Bitte antworten Sie offen und ehrlich, da wir so im Nachhinein die geeignetsten Empfehlungen entwickeln können. Es gibt keine richtigen oder falschen Antworten. Ihre Daten werden anonym verarbeitet und bleiben vertraulich.

Bevor Sie beginnen, lesen Sie bitte die folgende Einverständniserklärung sorgfältig durch.

1. Ziel der Umfrage ist es, mehr darüber zu erfahren, ob und wo Psy-Berufe das Potential für die Digitalisierung sehen.

2. Aufbau: Die Umfrage besteht aus validierten Skalen und dauert etwa 15 Minuten.

3. Rechte: Die Teilnahme ist freiwillig. Sie können die Umfrage jederzeit ohne Angabe von Gründen abbrechen. Es wird keine negativen Folgen haben. Die gesammelten Daten werden anonym ausgewertet.

4. Verpflichtung: Als Teilnehmer an dieser Studie sind Sie verpflichtet, die Umfrage ernst zu nehmen und die Fragen ehrlich zu beantworten.Bewusste Falschantworten gefährden das Umfrageergebnis und erschweren damit die Schlussfolgerungen für die unternehmerische Praxis und die Gesellschaft.

5. Ergebnisse: Die Teilnehmer haben die Möglichkeit, die Ergebnisse der Studie zu erhalten. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an das IFMH (Institut für Seelische Gesundheit, (mail@ifmh.ch).

6. Datenschutz: Die gesammelten Daten werden nur für wissenschaftliche Zwecke verwendet. Alle Daten werden anonym gesammelt, weshalb es nicht möglich ist, den Teilnehmern bestimmte Daten zuzuordnen. So können Sie die Fragen bedenkenlos beantworten.

7. Kontakt: Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an das IFMH (Institut für psychische Gesundheit, (mail@ifmh.ch).

Durch das Ausfüllen der Fragen bestätigen Sie, dass Sie die Einverständniserklärung gelesen, verstanden und akzeptiert haben und an der Studie teilnehmen möchten.

Psychiater (und Psychologen) verdienen laut Studien des BAG (Bundesamt für Gesundheit) weniger als halb so viel wie z.B. Urologen und Orthopäden. Wenn Sie Ihren Verdienst mit neuen, digitalen Tools und einer unterstützenden Software mehren könnten - wäre das für Sie interessant?
Antwort erforderlich

In welchen Bereichen sehen Sie mehr Potential für Verdienstmöglichkeiten? (Mehrfachantworten möglich)
Antwort erforderlich

Welche digitalen Tools erachten sie als wichtig und wertvoll, ergänzend zur existierenden Psychotherapie?
Antwort erforderlich

Wie gross ist der prozentuale Anteil digitaler therapeutischer Verschreibungen in Ihrem Praxisalltag heute?
Antwort erforderlich

Zuordnen 100 Punkte
Anteil digitaler therapeutischer Anwendungen
0
100
Anteil herkömmliche oder andere Therapieformen
0
100

Wie hoch schätzen Sie den maximal möglichen Anteil an digitalen Tools/Programmen/Hilfsmitteln ergänzend zur herkömmlichen Therapie
Antwort erforderlich

Zuordnen 100 Punkte
Geschätzter maximaler Anteil digitaler Tools/Programmen/Hilfsmitteln
0
100
Anteil herkömmliche Therapieformen
0
100

Wie / wo wünschen sie die Apps, Tools, Programme zu finden?
Antwort erforderlich

Sehen Sie Bedarf nach mehr Fortbildung bezüglich evidenzbasierten, digitalen Therapiemöglichkeiten (z.B. VR, KI, Sensoren)
Antwort erforderlich

Anschlussfrage, falls vorige Frage mit Ja beantwortet: In welcher Form wünschten Sie diese Fortbildung am liebsten?

Sharing, Leasing oder Anschluss an Räumlichkeiten (rented space) mit technischer Gerätschaften, z.B. HRV, EEG-Neurofeedback, Virtual Reality Equipment - wären Sie daran interessiert? (Es besteht z.B. die Idee Räumlichkeiten mit anderen Fachdisziplinen zu teilen. In diesem Neurofeedback-Video bildlich ein Beispiel eines Sharings- oder Co-Workings mit einem Augenzentrum.)
Antwort erforderlich

Anschlussfrage, falls vorige mit Nein beantwortet: Wären Sie interessiert, Patienten für technische Behandlungen an eine Online Plattform weiter zu weisen? Wenn ja, zu welchen Bedingungen?

Wären sie froh, mehr Fälle / Zuweisungen zu erhalten, in ihrem Spezialgebiet? Gesetzt dem Fall, eine Software triagiert die Kundenbedürfnisse nach Ihrem präferenzierten Behandlungsbereich und Sie würden nur die für Sie spannenden Fälle zugewiesen erhalten - Würden Sie diese Software nutzen?
Antwort erforderlich

Unsere Behauptung: Die Akzeptanz bei den Kunden von Online-Beratungen hat durch die Corona Pandemie zugenommen - Wenn Sie die Möglichkeit erhalten, mehr online und örtlich unabhängig zu arbeiten, würden Sie dies begrüssen?
Antwort erforderlich

Digitale Gadgets und Sensoren, die Ihre Patienten für den Hausgebrauch ausleihen könnten - Sehen Sie dafür Bedarf?
Antwort erforderlich

Wenn Ihnen Patienten automatisch zugewiesen und zeitlich eingeplant würden, z.B. über eine eigene Webseite und/oder eine online Buchung - würden Sie dies begrüssen?
Antwort erforderlich

Wie schätzen Sie sich selber ein bezüglich "technisch affin" und offen gegenüber digitalen Lösungen? 1= gar nicht, 10 = sehr versiert
Antwort erforderlich

Welche Diagnose behandelt Sie am Liebsten?
Antwort erforderlich

Bei welchen mentalen Störungen sehen Sie am meisten Potenzial für digitale Tools?
Antwort erforderlich

Kennen Sie Therapeuten Netzwerke, die Lösungen für die oben erwähnten Fragen suchen?
Antwort erforderlich

Wären Sie interessiert, ein virtuelles Mental Health Center mitzugestalten?
Antwort erforderlich

Fragen zur Person - Geschlecht?
Antwort erforderlich

Fragen zur Person - Berufserfahrung?
Antwort erforderlich

Schreiben Sie Ihre Frage hier...
Antwort erforderlich